Sicherheit ist eine Illusion

Sicherheit ist eine Illusion

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on whatsapp

Ich habe die letzten Wochen damit verbracht, mich mit Anwälten zu streiten. Sie vertreten meine Kunden aus der Unternehmensberatung und prüfen Dinge wie die Videoskripte und Website-Texte, die ich für sie schreibe.

Letztendlich läuft der Streit immer darauf hinaus, das Risiko zu bestimmen.

Die Anwälte glauben, dass sie im besten Interesse ihrer Kunden handeln, wenn sie jede Aussage ablehnen, die in irgendeiner Weise ein rechtliches oder regulatorisches Problem darstellen könnte. Aber das ist natürlich eine schreckliche Praxis. Denn die einzige Möglichkeit, Risiken vollständig auszuschließen, besteht darin, niemals einen Vorteil zu versprechen, eine Behauptung aufzustellen oder eine gewagte Aussage zu machen.

Wenn du Texte über dein Produkt oder deine Dienstleistung erstellst, die fade, harmlos und unbedenklich sind, wirst du nie etwas verkaufen. Natürlich solltest du nicht übertreiben, zu viel versprechen oder täuschen. Aber du musst an das, was du anbietest, so sehr glauben, dass du es überzeugend vertreten kannst.

Diese Dynamik wird noch faszinierender, wenn du sie aus dem geschäftlichen Bereich herausnimmst und auf dein Privatleben anwendest…

Wenn du nie ein Gespräch mit jemandem beginnst, der dich anspricht, hast du kein Risiko, abgewiesen zu werden. Wenn du deine Bewerbung nicht für die beste Stelle einreichst, musst du nie den Schmerz erleben, übergangen zu werden. Wenn du nie ein Profil auf einer Dating-Website einstellst, kann dich niemand abweisen. Wenn du keine mutigen, gewagten und abenteuerlichen Dinge versuchst, kann dich niemand als Verlierer bezeichnen.

Wir vermeiden es, Risiken einzugehen, weil wir denken, dass wir Sicherheit wollen. Aber Gewissheit ist eine Illusion. Das größte Risiko wird immer sein, keines einzugehen.

Peace,

– RG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Lesenswerte Beiträge

Die Knöpfe drücken

Die Maschine braucht dich. Nicht als Individuum, sondern als namenloses, gesichtsloses Rädchen, das die Maschine am Laufen hält. „Die Maschine“ ist das sozioökonomische System, in

Weiterlesen »